Abenteuer: Brückenbau an der Schozach 

Im Rahmen des Kinder Ferienprogramms konnten wir dieses Jahr gemeinsam mit 25 Kindern ein Abenteuer ganz besonderer Art erleben: Bau einer Hängebrücke über die Schozach! 

Am Samstag um 10.00 Uhr trafen wir uns unter der Linde in Schozach. Dort wurden wir von unserem Bauingenieur Vince darüber informiert, dass an der Schozach zwei Könige leben, die sich aber nicht gegenseitig besuchen können, weil ihre Länder durch die Schozach von einander getrennt sind. Diese Könige benötigen nun die Hilfe der Kinder aus Ilsfeld, um endlich gemeinsam feiern zu können. König Michael und Königin Gudrun – in Vertretung ihres Mannes König Markus – nahmen die Kinder feierlich in Empfang. 

Bei traumhaftem Sommerwetter stiegen wir durch den Wald hinab zur Schozach und mussten erst mal unsere Zelte aufschlagen. Dabei sei bemerkt: die Anleitungen unseres Bauingenieurs Vince waren ziemlich knapp. Nachdem auch König Michael und Königin Gudrun verstanden hatten, wie so ein Zelt aufgebaut wird, hatten wir bald ein gemütliches Lager. 

Danach ging es an die Arbeit. Zunächst mussten zwei Löcher mit der Tiefe von einem Meter ausgehoben werden. Als Maß galt die Schulterhöhe von unserem Kleinsten Manuel, der immer wieder in das Loch hinabgelassen wurde, um auch wirklich „manuell“ zu messen. Oft waren nur die Beine der Kinder zu sehen, die das Loch zum Teil mit den Händen aushoben. Währenddessen wurden zwei Baumstämme von der Rinde befreit und für spezielle Bedürfnisse wurde ein „Donnerbalken“ angefertigt. 

Gegen Mittag kam dann der große Augenblick. Die beiden Baumstämme von ca. 5 Meter Höhe sollten in die vorbereiteten Erdlöcher gesteckt werden. Aber wie? Natürlich mit den einfachsten Mitteln. Zunächst wurden die Baumstämme mit Hilfe von Rundhölzern an den richtigen Ort transportiert. Dann wurden mit einer selbstgebauten Schere und einer Seilwinde, die von den Kindern gezogen wurde, die beiden Baumstämme in die Löcher gesenkt. Ein aufregende Aktion, bei der jeder Handgriff sitzen musste. 

Im Verlauf des Spätnachmittags wurden die Halteseile angebracht und am frühen Abend konnten die Kinder damit beginnen, die Laufhölzer zu legen und zu verschnüren. Jegliches Hungergefühl ging verloren und alle arbeiteten begeistert bis 20.00 Uhr abends an den Laufhölzern, so dass wir bereits am ersten Abend unsere Hängebrücke überqueren konnten! 

Danach wurde mit Würstchen und Stockbrot vom Grill kräftig gefeiert. Alle waren unglaublich stolz auf die vollbrachte Leistung.  

Die Nacht in den Zelten war je nach Ausdauer und Temperament unterschiedlich lang, aber nach dem Frühstück war die Kraft für die Feinarbeiten an der Brücke bei allen wieder vorhanden. Es gab für alle viel Zeit, die Brücke und die eigene Balance zu testen. Daneben konnte man aber auch das herrliche Schozachtal genießen und viele Spiele unternehmen. 

Besonderer Dank sei an dieser Stelle auch Irene Klose – unserer Köchin – die immer wieder noch mehr Hefezöpfe backte und eine herrliche Kartoffelsuppe für unsere Baumannschaft servierte.

Um 17.00 Uhr am Sonntag waren die Zelte wieder abgebaut und unsere Kinder machten sich auf den Heimweg.

Leider mussten wir gleich nach dem Abmarsch der Kinder unsere herrliche Hängebrücke aus Sicherheitsgründen wieder abbauen.

Aber in unserer Erinnerung bleiben zwei aufregende Tage gemeinsam mit einer ganz tollen Truppe von Kindern, die uns dieses Erlebnis ermöglicht haben. Abschließend möchten wir unserem Bauingenieur Vince danken und wünschen uns für künftige Ferienprogramme noch weitere tolle Ideen im Schozachtal.